Forschung Projektdatenbank Hygienegerechte Produktion Schmutzstrukturbasierte Reinigungsoptimierung 2

Schmutzstrukturbasierte Reinigungsoptimierung 2

Forschungstitel:
Identifizierung chemisch-physikalischer Eigenschaften von Verschmutzungen zur strukturbasierten Reinigungsoptimierung in der Lebensmittelindustrie 2

Arbeitsgruppe: Hygienegerechte Produktion

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:

  1. Technische Universität Dresden, Institut für Verarbeitungsmaschinen und mobile Arbeitsmaschinen, Sebastian Kricke
  2. Technische Universität Dresden, Institut für Naturstofftechnik, Dr. Susann Zahn

IGF-Vorhaben: 20861 BR
Finanzierung: BMWi
Laufzeit: 2020 – 2022

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Einflüsse chemisch-physikalischer Eigenschaften einzelner Schmutzbestand-teile auf das Reinigungsverhalten komplexer Verschmutzungen zu identifizieren.
Im Vorläufer-Projekt Schmutzstrukturbasierte Reinigungsoptimierung IGF 19640 BR wurden dazu bereits Stärken unterschiedlicher botanischer Herkunft und Modifikation chemisch sowie physikalisch analysiert. Mittels multivariater Statistik wurde geprüft, welche ihrer Eigenschaften in Bezug auf das Reinigungsverhalten bei drei industriellen Nassreinigungsverfahren (Zielstrahl-, Fallfilm-, Rohrreinigung) relevant sind.

Im laufenden IGF-Vorhaben werden die angewandten Methoden gezielt auf komplex zusammengesetzte Verschmutzungen aus verschiedenen Kohlenhydraten und einem Molkenprotein übertragen. Das Reinigungsverhalten der ausgewählten Verschmutzungen wird in einer ebenen Kanalströmung bei variierter Reinigungsflüssigkeit erfasst und der Reinigungserfolg in den unterschiedlichen Reinigungsphasen ermittelt.

Die Abschätzung des Reinigungsverhaltens, ausgehend von der individuellen Schmutzzusammensetzung, ermöglicht eine Senkung des Ressourcenverbrauchs sowie von Reinigungskosten und –zeit. Hierzu wird dem industriellen Anwenderkreis ein Entscheidungsbaum zur Verfügung gestellt, der eine schmutzspezifische Anpassung von Reinigungsprozessen erlaubt und die komplexen Wirkzusammenhänge in ein anwendungsnahes und erweiterbares Format überträgt.

Sitzungsunterlagen

Das hier vorgestellte IGF-Vorhaben der Forschungsvereinigung Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV e.V.) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Aktuelle Termine zu diesem Projekt