Packgutbeanspruchungsdetektor

Forschungstitel:
Modul zur Erfassung, Speicherung und Kommunikation packgut-, verpackungs- und prozessrelevanter Informationen

Arbeitsgruppe: Abfüll- und Verpackungsprozesse

IVLV Projektteamsprecher: N.N.
Auftragnehmer: Fraunhofer AVV, Dresden
Wissenschaftliche Projektbetreuung: Hr. R. Jänchen/Prof. Dr. H. Goldhahn

Finanzierung: IVLV
Laufzeit: 2003

Das Projekt Packgutbeanspruchungsdetektor hat die Entwicklung eines Moduls zur Erfassung, Speicherung und Kommunikation mehrerer der üblicherweise interessierenden packgut-, verpackungs- und prozessrelevanten Informationen, z. B. Druck und Temperatur während des Verpackungsvorganges oder Einwirkungen beim Versand, zum Ziel. Ferner werden neben der Nutzung alternativer Technologien eine multifunktionale Einsetzbarkeit, eine geringe Baugröße und niedrige Kosten angestrebt. Je nach Betrachtungshorizont würden sich für Packguthersteller/Abpacker, Distributoren und Endkunden u. a. folgende Möglichkeiten bieten:

  • Optimierung des Verpackungsprozesses
  • Optimierung der Verpackung
  • Analyse von Schadensfällen und Reklamationen
  • Anzeige von Qualitätsveränderungen am Packgut
  • Lokalisierung des Packgutes
  • Plagiatsicherheit

Im Rahmen der durch die IVLV finanzierten ersten Projektphase von ca. 4 Monaten werden Recherchen und Systematisierungen zu artverwandten Anwendungsfällen, bestehenden oder in Entwicklung befindlichen Technologien bzgl. Sensortechnik, Energiebereitstellung und Datenspeicherung bzw. -übertragung sowie interessierenden Einsatzszenarien und die daraus resultierenden Anforderungen und Kenngrößen für ein solches Modul durchgeführt. In einem multilateralen, gegebenenfalls AiF-finanzierten, Anschlussprojekt erfolgt dann die Entwicklung eines Prototypen und dessen Erprobung im industriellen Einsatz.

Projektbericht


Aktuelle Termine dieser Arbeitsgruppe

08.10.2024
Abfüll- und VerpackungsprozessePrePsyCos (pA) Ort: Fraunhofer IVV Freising