Nachhaltigkeitsbewertung

Forschungstitel:
Methode zur Bewertung der Nachhaltigkeit einer Verarbeitungsmaschine in der Nutzungsphase

Arbeitsgruppe: Abfüll- und Verpackungsprozesse

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:

  1. Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV Dresden, Dr. Enrico Fuchs

Finanzierung: IVLV e. V.
Laufzeit: 2024

Nachhaltiges Wirtschaften durch die Reduktion des Ressourcenverbrauchs und der Umweltbelastung ist eine zentrale Herausforderung für den Industriestandort Deutschland zum Erreichen der Klimaziele wie z.B. die Treibhausgasneutralität bis 2045. Daher nimmt für Unternehmen der verarbeitenden Industrie die Bedeutung einer nachhaltigen Produktion unter ressourcenschonenden Aspekten immer weiter zu. Seit 2017 besteht in Deutschland für größere Unternehmen die Pflicht zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten. Diese wird zunehmend ausgeweitet, sodass ab 2026 auch zahlreiche KMUs zur Erstellung der Berichte verpflichtet sein werden. Die Berichtsinhalte umfassen u.a. Kennwerte zur Bewertung der Nachhaltigkeit für Investitionen und die laufende Produktion. Derzeit existieren jedoch viele unterschiedliche Methoden zur Bewertung der Nachhaltigkeit mit über 500 Kennwerten. Dies bedeutet einen hohen Aufwand zur Erstellung der Berichte, insbesondere für kleinere Unternehmen mit geringer Erfahrung in der Bewertung der Nachhaltigkeit. Oft basiert die Nachhaltigkeitsbewertung auch auf Datenbankkennwerten. Anlagen- und maschinenspezifische Angaben fehlen häufig und können daher von den realen Prozessdaten abweichen. Somit gibt es derzeit keine einheitliche und übertragbare Methode zur Bewertung der Nachhaltigkeit auf verschiedene Prozesse in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie.

Das Ziel des Vorhabens ist daher die Entwicklung einer für Unternehmen der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie nutzenbaren Methode zur nachvollziehbaren, validen Bewertung der Nachhaltigkeit des Produktionsprozesses inkl. seiner Nebenprozesse wie z.B. der Reinigung von Verarbeitungsmaschinen während der Nutzungsphase. Die entwickelte Methode wird an einem Praxisbeispiel validiert. Zentrale Inhalte sind:

  1. Ausarbeitung einer praxistauglichen Methode
  2. Recherche und Auswahl geeigneter Nachhaltigkeitskennwerte (z.B. CO2-, Wasser-Fußabdruck)
  3. Bestimmung von Datenquellen
    • Recherche offen zugänglicher Datenquellen und deren Bewertung
    • Messmethoden an Maschinen bzw. Anlagen, Beschaffung Messtechnik und Erprobung
  4. Definition zur Berechnung der Anlagen-/Maschinenspezifischen Nachhaltigkeitswerte
  5. Auswahl geeignetes Praxisbeispiel und Methodenvalidierung

Die Entwicklung einer nachvollziehbaren Methode unterstützt die Unternehmen in der Lebensmittel- und Verpackungsbranche bei der Ermittlung der Nachhaltigkeitskennwerte und somit bei der Umsetzung individueller Lösungen zur ökologischen Optimierung ihrer Prozesse. Darüber hinaus ist weiterer Nutzen einer nachvollziehbaren Bewertung der Nachhaltigkeit in Produktionsprozessen für KMU zu erwarten:

  1. Offene Kommunikation in Öffentlichkeitsarbeit durch valide Nachhaltigkeitsberichte
  2. Rechtssicherheit durch Erstellung nachvollziehbarer Nachhaltigkeitsberichte
  3. Abgrenzung zur Konkurrenz durch Nachhaltigkeitskennwerte
  4. zusätzlicher Absatz von nachweislich nachhaltigen Produkten
  5. Anwendung in Lastenheften und bei Maschinen-/Anlagenabnahmen

Sitzungsunterlagen


Aktuelle Termine dieser Arbeitsgruppe

08.10.2024
Abfüll- und VerpackungsprozessePrePsyCos (pA) Ort: Fraunhofer IVV Freising