Forschung Projektdatenbank Süßwarenmaschinen Trockenreinigung von Süßwarenmaschinen

Trockenreinigung von Süßwarenmaschinen

Forschungstitel:
Analyse zu Einsparungs- und Verbesserungspotentialen bei der Trockenreinigung von Süßwarenmaschinen

Arbeitsgruppe: Süßwarenmaschinen

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:
Fraunhofer IVV, Außenstelle für Verpackungsmaschinen und Verpackungstechnik Dresden, Dr. Marc Mauermann

Finanzierung: IVLV
Laufzeit: 2017

Die Bedeutung von Allergenen in Lebensmitteln nimmt aufgrund der steigenden Zahl betroffener Allergiker deutlich zu. Für Betroffene stellt eine Allergie eine Minderung der Lebensqualität dar, da sie auf zahlreiche Lebensmittel verzichten müssen. So etwa auch auf Schokoladen, welche häufig Allergene wie z.B. stückige Ölsamen oder ölsamenhaltige Füllungen enthalten. Aufgrund ähnlicher Verarbeitungseigenschaften werden auf Anlagen, die allergenhaltige Produkte verarbeiten, auch Produkte hergestellt, die aufgrund der Rezeptur frei von bestimmten Allergenen sind. Es kommt aber beim Produktwechsel durch Restprodukt zu Kreuzkontaminationen und Allergenbelastungen, die, soweit wirtschaftlich sinnvoll, begrenzt werden sollen.

Bei der Schokoladenherstellung werden demontierbare Teile gewaschen und fixe, aber offene Stellen trocken gereinigt (Verwendung von Wischtüchern und Schabern). Fixe geschlossene Stellen (Rohrleitungen, Pumpen,…) werden mit Kakaobutter oder Schokoladen gespült.

Langfristiges Ziel des Projektes ist es, die aktuelle Allergenbelastung in Schokoladenprodukten, die auf Vorprodukte zurückzuführen ist, mit technisch sinnvollen Mitteln um eine Zehnerpotenz zu reduzieren und somit eine Diskussionsgrundlage für realistische Allergengrenzwerte zum Schutz der Verbraucher zu schaffen.

Im ersten Schritt werden dazu in enger Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungsstelle verbleibendes Restprodukt und weitere Kontaminationsquellen nach der Reinigung detektiert und kontaminationskritische Anlagenbereiche identifiziert. Darauf aufbauend erfolgt die Erarbeitung konkreter und zügig umsetzbarer Lösungsstrategien für eine effektive Reinigung, welche direkt im Unternehmen umgesetzt und verifiziert werden. Hierbei steht eine Optimierung der angewandten Trockenreinigung im besonderen Fokus.

Die gewonnenen Kenntnisse bilden die Grundlage für innovative Forschungsansätze und folgende wissenschaftliche Projekte zur Allergenreduktion und optimierten Messmethoden, womit das Projekt neue Sichtweisen auf den Umgang mit Allergenen und ihrer Detektion eröffnet und wegweisende Weichen in der Süßwarenindustrie stellt.

Projektberichte