Forschung Projektdatenbank Hygienegerechte Produktion ta-C-Beschichtungen in Lebensmittelverarbeitung

ta-C-Beschichtungen in Lebensmittelverarbeitung

Forschungstitel:
Adhäsionsneigung, Verschleißeigenschaften und Reinigungsaufwand beim Einsatz von ta-C-Beschichtungen mit und ohne Dotierung in der Lebensmittelverarbeitung

Arbeitsgruppe: Hygienegerechte Produktion

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:

  1. Technische Universität Dresden, Fr. S. Friedrich, Fr. Y. Schneider, Hr. H. Stoye
  2. Leibniz-Institut für Polymerforschung (IPF), Dr. J. Friedrichs

IGF-Vorhaben: 16597BR
Finanzierung: BMWi
Laufzeit: 2010 – 2013

(Bio)-Fouling birgt in der Lebensmittelindustrie ein hohes Risiko für Produkt und Verbraucher. Besonders kritisch ist die Biofilmbildung an Oberflächen, die mit den Verarbeitungs¬gütern bzw. Produkten in Kontakt kommen. Lösen sich mikrobielle Kontaminationen während des Verarbeitungsprozesses unkontrolliert von Maschinenteilen ab, ist mit ihrer Verbreitung in den Anlagen bzw. im Produkt mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen zu rechnen.

Die genannten Probleme veranlassen in der Lebensmittelbranche tätige Unternehmen zu großen Anstrengungen, um an Produktionsanlagen anhaftende Produkte bzw. Biofilme gezielt zu entfernen. Dazu muss oft ein sehr großer Aufwand zur Reinigung und Desinfektion der Anlagen betrieben werden. Das ist mit hohen Kosten für Energie und Reinigungsmittel sowie Verlusten durch Produktionsausfallzeiten verbunden.

Folglich ist es notwendig, (Bio)-Fouling möglichst von vornherein zu unterbinden. Eine besondere Rolle spielen dabei die verwendeten Werkstoffe.

Das vorliegende Projekt hat deshalb zum Ziel, neue, innovative ta-C-Beschichtungen auf in der Lebensmittelindustrie genutzten Messern auszutesten. Es soll die Adhäsionsneigung von Bakterien und/oder von Verarbeitungsgut auf ta-C-beschichteten Schneidwerkzeugen u.a. mit Rasterkraftmikroskopie und in Durchflusskammern beschrieben werden. Weiterhin stehen die Verschleißeigenschaften der mit den ta-C-Beschichtungen ausgerüsteten Messer während des Schneidens von ausgewählten Lebensmit¬teln, wie Käse und Fleisch im Fokus.

Die untersuchten Kenngrößen – Adhäsionsneigung und Verschleißeigenschaften sind wesentlich für das Auslegen von Reinigung und Desinfektion. Deshalb wird auch dieser, praxisrelevante Themenkreis in die Projektbearbeitung einbezogen.

Projektberichte

Zwischenberichte

Sitzungsunterlagen

Das hier vorgestellte IGF-Vorhaben der Forschungsvereinigung Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV e.V.) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.