REPAC2

Forschungstitel:
Funktionelle und recycelbare Verpackungen aus beschichtetem Papier für Lebensmittel

Arbeitsgruppe: Verpackungsmaterialien

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:

  1. Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV Freising, Phil Rosenow

IGF-Vorhaben: 323 EN
Finanzierung: BMWK
Laufzeit: 2022 – 2023

Lebensmittelverpackungen spielen eine wichtige Rolle im Schutz und Qualitätserhalt von Lebensmitteln und der Verlängerung der Haltbarkeit. Gleichzeitig stellen die Gesetzgeber auf EU- und nationaler Ebene ambitionierte Anforderungen an die Rezyklierbarkeit von Verpackungen. Um diese Ziele zu erreichen, erfahren papierbasierte Verpackungen großes Interesse von Seiten der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie wie auch vom Verbraucher. Um diese Materialien in Lebensmittelverpackungen einzusetzen, werden sie mit Beschichtungen zur Erhöhung der Barriereeigenschaften gegenüber Gasen und Feuchtigkeit sowie der mechanischen Leistungsfähigkeit.

Für viele neu entwickelte beschichtete Papiere für Lebensmittelverpackungen auf dem Markt ist unklar, ob sie diesen Anforderungen genügen und auch rezyklierbar sind. Das Ziel von REPAC² ist einen beschleunigten Einsatz innovativer, hochfunktionaler und rezyklierbarer beschichteter Papierverpackungen als Lebensmittelverpackungen zu unterstützen und, soweit möglich, traditionelle mehrschichtige Kunststoffverpackungen zu ersetzen.

Dazu werden auf dem Markt verfügbare Materialien erfasst und hinsichtlich ihrer Eignung sowie ihres ökologischen Fußabdrucks beurteilt. Auf einem Matchmaking-Event mit Vertretern der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie werden Fallstudien vorgestellt, die mit Shelf-Life-Simulationen und Validierungstests unterstützt werden. Dabei sollen praktische Richtlinien aufgestellt werden, die der Lebensmittelindustrie erleichtern, nachhaltigere Verpackungsmaterialien auszuwählen und die vom Gesetzgeber aufgestellten Ziele zu erreichen. Das Projektkonsortium (Hasselt University (BE), Pack4Food (BE), Sirris (BE), ZUT-CBIMO (PL), Fraunhofer IVV (DE)) bringt komplementäre Expertise in den benötigten Bereichen.
Artikel in den IVLV Nachrichten! 01-2022

Sitzungsunterlagen

Das hier vorgestellte IGF-Vorhaben der Forschungsvereinigung Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV e.V.) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.


Aktuelle Termine dieser Arbeitsgruppe