Forschung Projektdatenbank Hygienegerechte Produktion Oberflächen mit verminderter Produktanhaftung

Oberflächen mit verminderter Produktanhaftung

Forschungstitel:
Alternative Werkstoffe und modifizierte Oberflächen in verarbeitungstechnischen Funktionsgruppen zur Verminderung der Biofilmbildung und Produktanhaftung

Arbeitsgruppe: Hygienegerechte Produktion

IVLV Projektteamsprecher: N. N.
Auftragnehmer: Fraunhofer AVV, Dresden
Wissenschaftliche Projektbetreuung: Hr. M. Mauermann

Finanzierung: IVLV
Laufzeit: 2003

Die Reinigung und Sterilisation von Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen ist zeit- und ressourcenintensiv.

In Bereichen der

  • Biochemie,
  • Mikrobiologie,
  • Werkstoffkunde,
  • Verarbeitungstechnik

zeichnen sich grundsätzlich neue Lösungen ab, die Verbesserungspotenziale bei Verringerung oder sogar Vermeidung von Verschmutzungen beinhalten.

2003 wurden mit verschiedenen Antiadhäsionsoberflächen Versuche zur Anhaftung von Mikroorganismen durchgeführt. Die auf den Oberflächen anhaftenden Bakterien wurden mit der Methode des Biomonitorings (Epifluoreszenzmikroskopie) detektiert. Tendenziell konnte, im Vergleich zu Edelstahl, ein geringerer Bewuchs von E.coli TG1 Bakterien festgestellt werden.

In der Lebensmittelindustrie stellt die Anhaftung am Produkt die Hauptverschmutzungsursache dar. Im Rahmen des Projekts soll die Produktanhaftung auf verschiedenen Oberflächen untersucht werden. Die erzielten Ergebnisse zur Kontamination mit Mikroorganismen werden denen zur Produktanhaftung gegenübergestellt. Dadurch soll verifiziert werden, inwieweit die Ergebnisse verallgemeinert werden können und damit eine integrale Aussage zulassen.

Daraus leiten sich folgende Schwerpunkte für das laufende Forschungsprojekt ab:

IVLV finanziert

  • Definition einer staubigen und fluiden Verschmutzungsmatrix
  • Recherche zu Methoden der Bestimmung der Verschmutzungsneigung von Oberflächen bei staubigen Partikeln
  • Voruntersuchungen zur Produktanhaftung auf alternativen Oberflächen bei fluiden Produkten
  • Formulierung eines AiF-Antrags

AiF finanziert

  • Detaillierte Untersuchungen zur Anhaftung von Verschmutzungen auf alternativen Oberflächen
  • Wichtung der Methoden nach konstruktiver Umsetzbarkeit und Eignung für Lebensmitteleinsatz
  • Konstruktive Umsetzung einzelner Vorzugslösungsansätze
  • Ableitung von Vorschlägen und Hinweisen für andere Anwendungen

Projektberichte

Aktuelle Termine zu diesem Projekt

03. / 04.11.2020