Lichteinfluss

Forschungstitel:
Lichteinfluss auf teiltransparent verpackte Lebensmittel

Arbeitsgruppe: Erhalt der Lebensmittelqualität

IVLV Projektteamsprecher: Dr. Th. Warendorf, Nestlé R & D Center
Auftragnehmer: FhIVV, Freising
Wissenschaftliche Projektbetreuung: Dr. K. Rieblinger

Finanzierung: IVLV/FoGe
Laufzeit: 1998 – 2000

Lebensmittel werden in den Handelstheken einer starken Beleuchtung ausgesetzt und können dadurch erhebliche Qualitätsschäden erleiden. Dabei wird allerdings der schädigende Licht¬einfluß auf das Füllgut übersehen, so daß es häufig zu sensorischen Qualitätsveränderungen, Vitaminverlusten und reduzierter Haltbarkeit kommt. Die Lichtanfälligkeit stellt eine sehr spezifische Eigenschaft des Lebensmittels dar, wird besonders durch sensibilisierende Rezepturbestandteile verstärkt und muß im Detail bei den Verpackungsmaßnahmen berück¬sichtigt werden.

Um in dieser komplexen Problematik den IVLV-Firmen Hilfestellung geben zu können, ordnet die Arbeitsgruppe "Qualitätserhalt" einschlägigen Untersuchungen hohe Priorität zu. Das IVV hat zur Prüfung der Lichtanfälligkeit von Lebensmitteln eine moderne Meßtechnik aufgebaut, die sowohl wellenlängenabhängige Lichtstärken als auch alle relevanten Qualitätsmerkmale der Lebensmittel erfassen kann und praxisnahe Lagerversuche unter Beleuchtung mit unterschiedlichen Handelslampen und definierter Temperatur ermöglicht. Diese Technik und bereits gewonnenes Know-how soll genutzt werden, um relevante Probleme zu erfassen und praktische Verpackungsmaßnahmen aufzuzeigen.

Geplante Arbeiten 2000:

Das Projekt soll der Industrie Erkenntnisse bringen, welche konkreten Anforderungen an Verpackungsmaßnahmen zum Lichtschutz zu stellen sind. In Abstimmung mit dem IVLV-Projektteam laufen derzeit vergleichende Lagerversuche ausgewählter Lebens¬mittel, die in gefärbten (UV-filterhaltige und eingefärbte Folien; Schutzgas im Kopfraum) und ungefärbten Folien abgepackt sind. Die bewährte Meßtechnik wird angewandt. Die Folienparameter sollen in einer Datensammlung zusammengestellt werden.

Im aktuellen Bearbeitungsjahr 2000 soll neben dem Lichteinfluß auch der Sauerstoff als Meßgröße erfaßt werden. Mit der „Licht-Sauerstoffmeßzelle“ sollen Versuchsansätze mit unterschiedlichen Sauerstoffkonzentrationen gemessen werden. Daraus läßt sich der höhere Einfluß der Lichtanfälligkeit bzw. der Oxidationsanfälligkeit erarbeiten.

Projektberichte