Funktionelle Hefezellwände

Forschungstitel:
Gewinnung von funktionellen Hefezellwandfragmenten als Grundstoff zur Mikroverkapselung

Arbeitsgruppe: Pflanzliche Lebensmittel

Forschungsstelle und wissenschaftliche Betreuung:

  1. Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV), Jürgen Bez
  2. TU München, Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie, Susann Fischer
  3. Versuchsanstalt der Hefeindustrie e. V., Forschungsinstitut für Backhefefragen, Dr. Michael Quantz

IGF-Vorhaben: 19196 N
Finanzierung: BMWi
Laufzeit: 2016 – 2019

Die Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten führt v.a. in den Industrieländern zu einem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein. In den letzten Jahren haben sich deshalb immer mehr Lebensmittel, die mit funktionellen Zutaten angereichert wurden, auf dem Markt etabliert. Durch äußere Einflüsse (z.B. Sauerstoff) verlieren diese Zutaten jedoch schnell ihre ursprüngliche Funktionalität und werden deshalb z.B. durch Mikroverkapselung geschützt. Für die Herstellung stabiler Kapselhüllen benötigen die eingesetzten Verkapselungsrohstoffe eine ausreichend hohe Funktionalität. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass sich gängige Rohstoffe wie Gelatine verteuern und es zu Engpässen in der Rohstoffverfügbarkeit kommen kann. Organische Reststoffe aus der Lebensmittelproduktion (z.B. Bierhefe) können diese Forderung sehr gut erfüllen. Die Veredelung des derzeit noch minderwertigen Reststoffes zum hochwertigen Verkapselungsrohstoff für die Lebensmittelindustrie beinhaltet ein somit hohes Potenzial zur Steigerung der Wertschöpfung von Brauereien und Hefeverwertern.

Ziel dieses Vorhabens liegt darin, ein Verfahren zu entwickeln, das nicht die Gewinnung von Einzelfraktionen anstrebt, sondern die Nutzung von größeren Hefezellwandfragmenten von Brauereiresthefen als Rohstoff für die Mikroverkapselung ermöglicht. Dafür soll zunächst ein geeignetes Aufreinigungs- und Stabilisierungskonzept entwickelt werden. Weiterhin muss nach einem erfolgten Zellaufschluss und Abtrennung der nicht zur Verkapselung geeigneten Fraktionen ein Verfahren zur Aufbereitung und Modifikation der entstehenden Zellwandfragmente entwickelt werden, um mit diesem Rohstoff eine stabile Mikroverkapselung funktioneller Zutaten zu erreichen. Der wissenschaftliche Ansatz hierbei ist es, aufgrund der chemischen Zusammensetzung von Hefezellwänden einen neuartigen Rohstoff für die Verkapselung unterschiedlicher Zutaten zu entwickeln.

Projektberichte

Sitzungsunterlagen

Das hier vorgestellte IGF-Vorhaben der Forschungsvereinigung Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV e.V.) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.