Effizienzanalysetool (LineMet)

Forschungstitel:
Modellbasiertes Effizienzanalysetool für verkettete Abfüll- und Verpackungsanlagen (LineMET)

Arbeitsgruppe: Abfüll- und Verpackungsprozesse

Forschungsstelle und wissenschaftliche Projektbetreuung:

  1. Technische Universität München, Dr. T. Voigt/ Prof. Dr. P. Struss
  2. Fraunhofer-Institut für Verpackungsmaschinen und Verpackungstechnik (AVV), Hr. T. Hanke

IGF-Vorhaben: 16116BG
Finanzierung: BMWi
Laufzeit: 2009 – 2011

In Abfüll- und Verpackungsanlagen für Lebensmittel kommt es immer wieder zu Fehlern, die über eine Stau- oder Mangelfortpflanzung zu Effizienzminderung der Gesamtanlage führen. Betreiber benötigen deshalb automatische Werkzeuge, die eine Klassifizierung der Stillstandsursachen erlauben. Die absehbaren Ergebnisse des Vorläuferprojekts LineMod bieten die Möglichkeit, effizienzmindernde Stillstände einer Abfüll- und Verpackungsanlage ihren Verursachern zu 90 % richtig zuzuordnen, wenn diese durch einzelne Komponenten der Linie verursacht wurden. Etwa 40 % der Effizienzminderung hat in der Praxis aber andere Ursachen, die in LineMod nicht betrachtet wurden.

Das Anschlussprojekt LineMET soll die bisherigen Systemgrenzen erweitern und Lösungen für die noch nicht bewertbaren Fälle erarbeiten. Ziel ist die Schaffung einer Bibliothek von wieder verwendbaren, kombinierbaren Modellen von Klassen von Maschinen und organisatorischen Einheiten, die über die Ergebnisse von LineMod hinaus auch die allgemeine Verhaltenscharakteristika und ihre Auswirkungen beschreiben und die Fortpflanzung von Prozessfehlern als Ursache späterer Störungen abbilden. Zudem sollen Schwachstellen bei der Anlagenregelung sowie im logistischen und organisatorischen Umfeld aufgedeckt werden und der Konsistenzprüfung von Betriebsdaten eine besondere Bedeutung zukommen. Dies wird weitere Effizienzverbesserungen von voraussichtlich mindestens 3 % ermöglichen.

Die Forschungsergebnisse werden dem Projektbegleitenden Ausschuss und den Mitgliedsfirmen zur Verfügung gestellt. Außerdem sollen Fachkonferenzen, Industrieseminare, Messeauftritte sowie Veröffentlichungen in einschlägigen Fachzeitschriften und Online-Portale genutzt werden. Die Umsetzung der Ergebnisse wird durch Systemanbieter oder Spezialmaschinenbaufirmen erfolgen. Letztlich werden die vielen Lebensmittel- und Getränkehersteller mit überwiegend kleiner und mittlerer Unternehmensgröße profitieren.

Projektberichte

Das hier vorgestellte IGF-Vorhaben der Forschungsvereinigung Industrievereinigung für Lebensmitteltechnologie und Verpackung e.V. (IVLV e.V.) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Aktuelle Termine zu diesem Projekt

14.10.2021
14.10.2021
Abfüll- und VerpackungsprozesseRobInPro (pA) Webkonferenz